Wirtschaftsvereinigung Stahlrohre e. V. in Düsseldorf

Wirtschaftsvereinigung Stahlrohre e.V.

Markt

 Marktentwicklung

 

Die weltweite Stahlrohrproduktion lag im Jahr 2019 wenig verändert bei  173 Mio. t. Leichten Produktionssteigerungen in der GUS , den USA und in China standen rückläufige Entwicklungen in Japan, der EU und auch in Deutschland gegenüber. China blieb mit 96 Mio. t Gesamtproduktion und rund 55 % Weltmarktanteil marktbestimmend. Die europäische Stahlrohrproduktion ging leicht zurück. Mit 13,6 Mio. t. lag der EU- Weltmarktanteil knapp unter 8 %. Die deutsche Stahlrohrproduktion lag mit 2,5 Mio t. unter dem Niveau des starken Vorjahres. Während die Produktion kalt gefertigter, nahtloser und geschweißter Präzisionsstahlrohre trotz einer insgesamt rückläufigen Entwicklung noch vergleichsweise stabil gehalten werden konnte, ging die Ausbringung nahtloser, warm gefertigter Stahlrohre und geschweißter, mittlerer Leitungsrohre teilweise merklich zurück. Einen im Vergleich zum sehr starken Vorjahr deutlichen Produktionseinbruch verzeichneten projektbedingt die Hersteller geschweißter Großrohre.

 

Ausblick

Nachdem im Laufe des Jahres 2019 geopolitische und konjunkturelle Unwägbarkeiten den Stahlrohrmarkt immer deutlicher beeinträchtigt haben, dürften diese Unsicherheiten in 2020 weiter anhalten. Protektionistischen Tendenzen, die weltweit und insbesondere in den USA zu beobachten sind, könnten weiter zunehmen. Chancen für eine konjunkturelle Lageverbesserung in der EU werden eher mittelfristig gesehen. Der Energiemarkt, insbesondere die Öl- und Gasindustrie, dürfte weiterhin ein wesentlicher Absatzmarkt der Stahlrohrindustrie bleiben. Die Automobilindustrie wird aufgrund des  Technologiewechsels im Antriebsbereich zunehmend von einer veränderten Bedarfsstruktur geprägt werden, bleibt aber, wie der Maschinenbau, ebenfalls wichtiger Bedarfsträger der Stahlrohrindustrie.

Abnehmerbranchen der Stahlrohrindustrie

Die Einschätzung der Anteile der stahlrohrverarbeitenden Industrien an der deutschen Stahlrohrproduktion zeigt die Dominanz des Energiesektors nicht nur für die internationale, sondern auch für die deutsche Stahlrohrindustrie.

Ansprechpartner

Frank Harms
Geschäftsführer

 Frank Harms - Geschäftsführer WVSR e.V.

Telefon: +49 211 / 4564 - 130
frank.harms@wv-stahlrohre.de

Ricarda Eichholz-Fieseler
Sekretariat, Buchhaltung
Telefon: +49 211 / 4564 - 131
Fax: +49 211 / 4564- 134
ricarda.eichholz@wv-stahlrohre.de

Anette Kripp
Sekretariat und Statistik

Telefon +49 211 / 4564- 132
anette.kripp@wv-stahlrohre.de

Carla Mosch
Markt und Statistik

Telefon +49 211 / 4564- 135
carla.mosch@wv-stahlrohre.de​

Claudia Uhlig
Markt und Statistik

Telefon +49 211 / 4564 - 133
claudia.uhlig@wv-stahlrohre.de