Wirtschaftsvereinigung Stahlrohre e. V. in Düsseldorf

Wirtschaftsvereinigung Stahlrohre e.V.

Markt

Die  Marktentwicklung

Das Jahr 2021 war bei anhaltenden Behinderungen der wirtschaftlichen Entwicklung durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie von einer deutlichen Erholung der Nachfrage geprägt. Angebotsengpässe bei Rohstoffen und Halbleitern sowie Verzögerungen im Logistiksektor bremsten dabei die Kapazitätsauslastungen, sodass die Auftragseingänge die Produktion oftmals überstiegen, was vielfach zu längeren Lieferzeiten führte.

Der wieder anziehende Energiebedarf führte zu einer Erholung auf dem Öl und Gasmarkt.  Die gestiegene Nachfrage der Energieindustrie nach Ölfeldrohren trug zu einer wieder höheren Stahlrohrproduktion bei. Die Stahlrohrnachfrage aus anderen wesentlichen Kundenbranchen wie Maschinen- und Anlagenbau, Automobilindustrie, Chemischer Industrie und der Bauindustrie wurde teilweise von Lieferengpässen gebremst.

Die Produktion der Stahlrohrindustrie stieg gegenüber dem zuvor in der Corona-Pandemie eingebrochenen Vorjahreswert insgesamt leicht an. Die deutsche Stahlrohrproduktion legte im Jahr 2021 um knapp drei Prozent auf 1,8 Millionen Tonnen zu. In der EU stieg die Produktion von 10,2 auf 11 Millionen Tonnen. Die weltweite Stahlrohrproduktion lag mit 151 Millionen Tonnen um rund zwei Prozent über dem Vorjahreswert.

Ausblick

Nach einem guten Start in das Jahr 2022 wird die wirtschaftliche Entwicklung von teilweise dramatisch steigenden Rohstoffpreisen, weiterhin bestehenden Engpässen in der Logistik und wieder stärkeren coronabedingten Einschränkungen in Fernost gebremst. Die aus der Invasion Russlands in der Ukraine resultierenden Störungen von Warenströmen und finanz- und handelspolitische Verwerfungen belasten die Konjunktur zusätzlich.

Abnehmerbranchen der Stahlrohrindustrie

Die Einschätzung der Anteile der stahlrohrverarbeitenden Industrien an der deutschen Stahlrohrproduktion zeigt die Dominanz des Energiesektors nicht nur für die internationale, sondern auch für die deutsche Stahlrohrindustrie.

Ansprechpartner

Frank Harms
Geschäftsführer

 Frank Harms - Geschäftsführer WVSR e.V.

Telefon: +49 211 / 4564 - 130
frank.harms@wv-stahlrohre.de

Ricarda Eichholz-Fieseler
Sekretariat, Buchhaltung
Telefon: +49 211 / 4564 - 131
Fax: +49 211 / 4564- 134
ricarda.eichholz@wv-stahlrohre.de

Carla Mosch
Markt und Statistik

Telefon +49 211 / 4564- 135
carla.mosch@wv-stahlrohre.de​