Markt

 

Marktentwicklung

 

Die weltweite Stahlrohrproduktion ist im Jahr 2017 insgesamt gestiegen. Mit 167 Mio. t wurde das drittstärkste Stahlrohrjahr überhaupt erreicht. Das bisherige Allzeithoch wurde mit 169,2 Mio. t im Jahr 2015 markiert. Aus fast allen Teilen der Welt wurden im Vorjahresvergleich gestiegene Produktionszahlen gemeldet. China blieb mit einer Gesamtproduktion von 94 Mio. t und einem Weltmarktanteil von 55 % marktbestimmend. Der Marktanteil der EU lag mit 14 Mio. t bei 8 %. Weltweit erholte sich erwartungsgemäß vor allem die Nahtlosrohrproduktion deutlich, vor allem in den USA, aber auch in anderen Regionen, insbesondere auch in der EU. Die Stahlrohrproduktion der deutschen Hersteller dürfte, besonders unterstützt von einer starken Großrohrproduktion, insgesamt bei knapp über 3 Mio. t liegen.

 

Ausblick

 

Nach den teilweise deutlichen Erholungstendenzen des Vorjahres kann im laufenden Jahr mit einer moderaten Entwicklung gerechnet werden. Der Bedarf an Stahlrohren aus der Energieindustrie dürfte auf dem wieder erreichten Niveau stabil bleiben. Die Automobilindustrie und der Maschinenbau bleiben ebenfalls wichtige Bedarfsträger der Stahlrohrindustrie, insbesondere auch der Präzisrohrhersteller. Die robuste Konjunktur dürfte die Stahlrohrnachfrage insgesamt weiter unterstützen. Dagegen könnten weltweit zunehmend protektionistische Tendenzen wie z.B. in den USA zu Verwerfungen auf den Märkten führen.